Wetter


Veranstaltungen


Grußwort des Bürgermeisters

Liebe Besucherinnen
Lieber Besucher,


Ich freue mich sehr, dass Sie die Gemeinde Grosselfingen auf unserer neu gestalteten Homepage besuchen und heiße Sie recht herzlich willkommen!
mehr...


Aktuelle Meldungen

wo. Die Hainburgschule in Grosselfingen wird nach langer Planungszeit saniert. Am vergangenen Dienstag haben die Bauarbeiten begonnen. Es wurde mit dem Aushub für die Schulcontainer gestartet. Die Zufahrt für sämtliche Baufahrzeuge wurde hergestellt. Des Weiteren wurde die gesamte Baustelle durch Bauzäune gesichert. mehr...
wo. Die Jugendfeuerwehr Grosselfingen hielt am vergangenen Montag ihre Hauptversammlung im Feuerwehrhaus in Grosselfingen ab. Jugendfeuerwehrwartin Melanie Knoll eröffnete die gut besuchte Versammlung. Neben den zahlreichen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr konnte Melanie Knoll auch den Kommandanten Rainer Knoll, den Stellvertretenden Kommandanten Tobias Mößmer und die Jugendbetreuer begrüßen. In ihrem anschließenden Bericht ging sie ausführlich auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres ein. mehr...
wo. An der Grundschule in Grosselfingen werden derzeit Juniorhelfer ausgebildet. Dies ist eine Kooperation der Schule mit dem Roten Kreuz und der Schulsozialarbeit Haus Nazareth. Hierbei wurden den Juniorhelfern erste einfache 1. Hilfemaßnahmen beigebracht. Vom Roten Kreuz übernahm Frau Frerichs die Unterweisung der Kinder. Vom Haus Nazareth war Schulsozialarbeiterin Miriam Schilling zugegen. Herr Jocher von der AOK Balingen überbrachte den ausgebildeten Juniorhelfern einen Rucksack der alle Utensilien für Ihre Tätigkeit enthält. mehr...
wo. Letzte Woche wurde gegenüber vom Rathaus in Grosselfingen in der Bruderschaftsstraße beim Bushaltestellenwartehäuschen eine Eiche gefällt. Die Eiche war für den Platz zu groß geworden. mehr...
jw. Am Sonntag verwandelte sich die Gemeinde Grosselfingen ins „Venezianische Reich“. Nach 4 Jahren Pause wurde mit immensem Aufwand und Mühe erneut das ehrsame Narrengericht aufgeführt. Der Ursprung der Bruderschaft geht zurück bis 1439. Etwa 3000 Besucher kamen aus nah und fern, darunter viele geladene Ehrengäste, um sich das große Spektakel stammend aus dem 15. Jahrhundert vor Ort anzusehen. Die Verantwortlichen, allen voran Narrenvogt Manfred Ostertag hatten nicht zu viel versprochen. Bei strahlendem Sonnenschein nahmen die Aufführungen ab 12.30 Uhr ihren Lauf. Im Vorfeld nämlich um 9.00 Uhr zelebrierte Pater Artur Schreiber das Lob- und Seelenamt für alle lebenden und verstorbenen Mitglieder der Bruderschaft des Ehrensamen Narrengerichts in der Hubertuskirche. mehr...