Gemeinde

Brunnen am Marktplatz mit Sommervogel
Brunnen am Marktplatz mit Sommervogel

Die Gemeinde Grosselfingen liegt im Herzen des Zollernalbkreises inmitten einer reizvollen Landschaft im Vorland der Schwäbischen Alb. Bekannt ist die Gegend zwischen Hechingen und Bisingen durch die Burg Hohenzollern und den markanten Albanstieg. Nach Westen hin fällt das Gelände sanft ab in Richtung Neckar, um im Schwarzwald wieder größere Höhen zu erreichen.

Die Gemeinde zählt heute über 2.200 Einwohner und liegt 520 Meter über dem Meer. Das Gemeindegebiet umfasst 1.615 Hektar, wovon ca. 400 Hektar Wald und rund 1.100 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche sind.

Infrastrukturell günstig an der Achse der B27 gelegen bietet der Ort heute vor allem eine ideale Ansiedlungsmöglichkeit für Industrie
und Gewerbe. Die landschaftlich reizvolle Lage trägt dazu bei, dass die Gemeinde eine attraktive Wohngemeinde für junge Familien mit unterschiedlichen Freizeitmöglichkeiten darstellt. Bauernhäuser und Scheunen in der Ortsmitte geben Aufschluss über die lange landwirtschaftliche Prägung der Kommune.

Blick über das Gewerbegebiet
Blick über das Gewerbegebiet

Durch viele Renovierungs- und Umbaumaßnahmen in den letzten Jahren
konnte die alte Bausubstanz im Ortskern erhalten werden. Die Gemeinde verfügt über einen Kindergarten sowie eine Grundschule und Außenklassen der Werkrealschule Bisingen / Grosselfingen. In der Ortsmitte sind Geschäfte vorhanden, die den täglichen Bedarf der Bewohner decken. Im Zentrum wurde ein neuer Dorfplatz mit Parkplätzen, Grün- und Ruhezonen sowie einem Brunnen geschaffen. Das Vereinsleben im Ort ist rege und vielfältig. Für jeden Interessierten sind zahlreiche Möglichkeiten gegeben, sich sportlich oder musikalisch zu betätigen.

Stimmungsvolle Nachtwanderung mit anschließendem gemütlichem Beisammensein

wo. Der Albverein Grosselfingen führte am vergangenen Samstag eine Nachtwanderung mit anschließendem gemütlichen Beisammensein durch. Die Nachtwanderung ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil vor der Sommerpause im Vereinskalender. In diesem Jahr freuten sich die Mitglieder besonders. Seit dem Corona Lockdown im März war dies die erste Wanderung die die Mitglieder gemeinsam machten. Während der Wanderung und beim gemütlichen Beisammensein wurden die Corona Abstands-Regelungen eingehalten.

Pünktlich um 18 Uhr versammelte sich die große Wanderschar am alten Schulhaus. Ca. 1 Stunde wanderten die Teilnehmer bis zur Schutzhütte. Dort war von der Vorstandschaft alles bestens vorbereitet worden. Für Speis und Trank war bestens gesorgt. Ein großes Salatbüfett war aufgebaut. Und Schnitzel wurden gebraten. Und wer mochte konnte auch Grillgut selbst mitbringen und am Feuer grillen. Verschiedene Getränke standen bereit. Für die Stimmung sorgte ein großes Feuer an der Grillstelle. Und ein Alleinunterhalter sorgte für romantische Abendstimmung. Alle genossen den gemeinsamen Abend bei guten Gesprächen. Am späten Abend machten sich alle gemeinsam mit Taschenlampen wieder auf den Heimweg. Die Vorstandschaft freute sich sehr über die große Beteiligung der Mitglieder und hofft das die Corona Situation nach der Sommerpause die Wanderungen wieder zulässt. Vorsitzender Hans- Wilhelm Fischer bedankte sich bei den Mitgliedern.